Ein Jahreswechsel, ein neues Jahr und viele Veränderungen

Wed, 13 Jan 2021 15:08:47 +0000 von Sabine Ulrich

Was für ein Jahr ist da gerade zuende gegangen... Auch für RaumZeit ein sehr wechselhaftes. Corona hat vieles durcheinandergewirbelt. RaumZeit noch einmal vor neue Herausforderungen gestellt. So vieles, das nicht mehr wie gewohnt stattfinden konnte. Und dennoch einige neue Ideen, die neue Menschen zu RaumZeit geführt haben. Da waren die Gute-Nacht-Geschichten im Sommer, die Erleichterung, als sich im September die Türen von TrafoHaus und Laden wieder öffneten und SpielZeit und HandGemacht wieder anliefen. Endlich wieder Stimmen und sehr viel Lachen im Haus. Und dann der zweite Lockdown. Also erstmal wieder draußen und auf Distanz. Advent in euren Straßen, auf den Spielplätzen, im Dunkeln. Das war großartig. Genauso großartig wie die Basteltüten der AbenteuerZeit im Stadtteil an Nikolaus, Heiligabend und Silvester. Vielen, vielen Dank an alle, die dort mitgemacht haben. In diesen Tagen sichtet Sabine gerade die ganzen Fotos der AbenteuerZeit und wird sicher noch eine Fotogalerie auf der Homepage einstellen. 

Dann kurz vor Weihnachten der Schock: Die Kündigung des Mietvertrages des TrafoHauses. Dazu ein Lockdown, dessen Ende noch nicht abzusehen ist und der nahezu nichts möglich macht. So zumindest fühlt es sich an. 

So starten wir in das neue Jahr mit gemischten Gefühlen. Es ist das letzte Projektjahr für RaumZeit. Eigentlich sollte sich nun alles darum drehen, wie RaumZeit auch nach Projektende eine Zukunft hat, ob ein ehrenamtliches Weiterbestehen möglich ist. Doch stattdessen räumen wir gerade das TrafoHaus aus und überlegen, wie wir in den nächsten Wochen für Euch da sein können. Vielleicht wieder mit einer Basteltüte für die Kinder und Familien? Oder mit Spielplänen für FeierTage am Küchentisch? Dabei leitet uns die Frage, was ihr gerade braucht. Was euch in dieser Zeit gut tun könnte. Vielleicht schreibt ihr es uns einfach - hier in die Kommentare oder per Message über die bekannten Dienste oder per Mail an sabine.ulrich@evlka.de.

Eins jedoch steht fest: Wir sind bei allem nicht allein. Gott ist längst da. Er hat für uns eine Zukunft im Blick.
Quelle: RaumZeit
Kommentare

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben...